Fragen & Antworten

An dieser Stelle möchte ich auf Fragen eingehen, die mir in den Gesprächen häufig gestellt werden. Sollten Sie selbst konkrete Fragen haben, können Sie mich gern über verschiedene Kontaktmöglichkeiten erreichen.

Screenshot lvz.de

Warum wollen Sie Bürgermeisterin von Naunhof werden?

Ich selbst beschreibe mich als zielorientiert, begeisterungsfähig, strukturiert, motivierend, mutig und kommunikativ. Ich übernehme gerne Verantwortung für andere Menschen und engagiere mich gern. Bereits in meiner Jugend interessierte ich mich für die politischen Geschehnisse unserer Stadt und auf kommunaler Ebene.  

Mir ist ein neues Miteinander für Naunhof sehr wichtig. Auch die Weiterentwicklung der Stadt sehe ich als sehr notwendig an und möchte mit viel Herzblut, neuen Ideen und Sachverstand diese vorantreiben.   

Sind Sie nicht zu jung für ein solches Amt?

Lediglich von einem Jahrgang darauf zu schließen, was jemand leisten kann oder welche Erfahrung er/sie hat, ist zu kurz gesprungen. Es gibt viele erfolgreiche Unternehmer/-innen, die sehr viel jünger sind als ich. Und es gab schließlich auch einen erfolgreichen Bürgermeister in Naunhof, der beim Amtsantritt noch jünger war. 
Im Studium und in meiner praktischen Arbeit, aber auch als Mutter und in ehrenamtlichen Funktionen konnte ich mir Wissen und Know-how aneignen, was mir im Amt als Bürgermeisterin zu Gute kommen wird.

Sind Sie wirklich unabhängig?

Als einzige Kandidatin bin ich an keine Partei gebunden und auch kein Mitglied einer Partei. Die CDU unterstützt meine Bewerbung – in meinen Ideen und Überlegungen für eine gute Zukunft unserer Heimatstadt stütze ich mich allerdings neben meinen eigenen Vorstellungen auf ein breites Spektrum erfahrerer Unterstützer und Unterstützerinnen, unabhängig von einer Partei oder Fraktion. Für mich zählen der Sachverstand und das Miteinander.

Was verbindet Sie mit Naunhof?

Naunhof ist meine Heimatstadt. Ich lebe seit meiner Geburt in dieser Stadt und bin hier aufgewachsen. Auch viele Angehörige leben hier. Als Familienmensch ist die Stadt für mich somit ein zentraler Ort von großer Bedeutung. Mit meiner Familie möchte ich mich auch zukünftig hier wohlfühlen und stolz sein können, hier zu leben.

Was finden Sie an Naunhof schön?

Naunhof ist eine Stadt mit viel Potenzial, sowohl für jung und alt. Ich finde die Stadt bietet eine gute Balance zwischen “kleinstädtischem Feeling” und Natur. Familien sind hier gut aufgehoben. Von Kindergärten, einer Grundschule als auch den weiterführenden Schulen sowie dem Waldbad und den schönen Seen kann man einen guten Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag finden. Darüber hinaus verfügt Naunhof über eine gute infrastrukturelle Anbindung.

Welche Erfahrungen bringen Sie für die Kommunalpolitik mit? 

Seit vielen Jahren bin ich bereits in einer Führungsposition innerhalb einer Verwaltung tätig. Der Umgang mit Menschen ist für mich enorm wichtig und ich lege großen Wert auf Offenheit, Ehrlichkeit und ein vertrauenvolles Miteinander. Durch meine langjährige Erfahrung in der Landkreisverwaltung sind mir gesetzliche Grundlagen, die für eine Arbeit in der Kommunalverwaltung unabdingbar sind, sehr vertraut. Ich kenne die Strukturen sowie die Arbeitsweisen und bin stark daran interessiert, mein bestehendes Wissen ständig auszubauen. 

Als unabhängige Kandidatin halte ich den fairen und ehrlichen Umgang zwischen den Stadträten und der Stadtverwaltung für sehr wichtig. Auch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt sollte meiner Meinung nach im Fokus stehen, um den Dienstleistungsgedanken einer Verwaltung zu forcieren.